Seit Kurzem darf sich die Reitschule mit einem dritten Stern schmücken. Die Auszeichnungen werden durch die FN (reiterliche Vereinigung) nach strenger Prüfung vergeben.

Neben der Qualifikation der Ausbilder und dem „Pferdematerial“ spielen hier die Anlage insgesamt sowie die Gebäude eine Rolle. Zwei Sterne gab es in der Vergangenheit bereits für die schöne Anlage mit dem Ausbildungstrail und der Qualifikation der Ausbilder. Den dritten Stern hat die Reitschule für die steigende Qualität der Pferde und deren Ausbildungsniveau erhalten.

 

 

 

Unterricht auf dem Rittergut Elmshausen – ein gut funktionierendes Konzept mit drei ***

Wer sich für Unterricht auf dem Rittergut entscheidet, den erwartet ein durchgeplantes Lehrsystem für jedes Alter. Das fängt bereits bei den Pferden an: kleines Kind, kleines Pferd – großer stämmiger Erwachsener, kompakter vierbeiniger Gewichtsträger. Das sind die Eckdaten, die zeigen, dass auf dem Rittergut jeder Reitinteressierte optimal geschult wird.

Seit kurzem darf sich die Reitschule auf dem Rittergut mit einem dritten Stern der FN (Reiterliche Vereinigung) schmücken. Neben der Qualifikation der Ausbilder spielt bei der Vergabe der begehrten Sterne die Qualität der Pferde sowie die Gebäude und die Anlage insgesamt eine Rolle.

Bereits im Alter von drei Jahren können die Kinder im Reitkindergarten beginnen: zu viert wird das Shetty unter fachkundiger Anleitung geputzt, geknuddelt und verwöhnt. So ganz nebenbei erfahren die Kinder auch noch, welche Fellfarben es bei Pferden gibt und was der geliebte Vierbeiner essen darf und was verboten ist. Danach geht es mit Gurt und Decke aufs Pony. Das kleine Kind lernt spielerisch, in allen drei Grundgangarten sein Gleichgewicht zu finden. Kurzum: der perfekte Einstieg in die reiterliche Karriere.!

Ab etwa fünf Jahren beginnt für Kinder die Minilonge. Hier lernt der Reitanfänger im Sattel das korrekte Sitzen auf dem Shetty und kann meist nach kürzester Zeit den stolzen Eltern erklären und zeigen, wie leichttraben geht. Wenn das Gleichgewicht gefunden ist und die Lenkung gut funktioniert, kann der junge Reiter in die Shettygruppe wechseln. Vier Kinder auf vier Shetties – das bedeutet viel Spaß und manchmal ein wenig liebevolles Chaos.

Im selben Alter können die Kinder mit dem Voltigieren beginnen. Hier ist das Pferd größer – immerhin befinden sich manchmal bis zu drei Kindern gleichzeitig auf dem Vierbeiner und da braucht man schon Platz! Turnen auf dem Pferderücken im Schritt und Galopp bei schöner stimmungsvoller Musik – das schult Körper und Geist!

Wenn der Reitanfänger größer oder schon erwachsen ist, beginnt seine reiterliche Karriere auf dem Rittergut auf mittelgroßen bis großen Pferden. Auch hier fängt man an der Longe an, um ein von der Hand unabhängiges Sitzen zu erlernen und sich nicht am Zügel festzuhalten. Hat der Reiter ein gutes Gleichgewicht gefunden und „Gas und Bremse“ funktionieren, wechselt man in die Reitgruppe und lernt gemeinsam mit fünf anderen Reitern stetig weiter besser reiten. Denn eines ist für jeden Reiter wichtig: beim Reiten lernt man nie aus! Das stellen auch diejenigen Reiter fest, die schon länger im Sattel sitzen und ihre Kenntnisse im Springunterricht vertiefen. Mit entsprechender Reitkenntnis geht es dann auch ab ins Gelände. Hier muss der Reiter schon einen guten Sitz und fundierte Einwirkung auf das Pferd haben, denn Anfänger, ausser sie werden geführt, haben bei uns im Gelände nichts verloren!

Während der gesamten Laufbahn – egal in welchem Stadium man einsteigt – ist der Reiter auf dem Rittergut niemals allein gelassen. Ein Team von netten Leuten sorgt dafür, dass die Ponys und Pferde stets gepflegt und richtig gesattelt und getrenst zum Unterricht kommen und kümmert sich auch ums Absatteln. Dieser Service ist dank des freundlichen Entgegenkommens der Reitschule für die Reitschüler kostenlos.

Es ist wichtig zu wissen wie man ein Pferd richtig putzt und selbständig sattelt und trenst. Jeder Reiter sollte Zeit vor und nach der Reitstunde einplanen, um beim Fertigmachen der Pferde zu helfen. Ein umfassendes Erlernen von Satteln und Trensen wird in gesonderten Kursen angeboten.